image

Das Labor für Akustik und Thermophysik (ATF) gehört zum Lehrstuhl für Physik und Astronomie an der Fakultät Physik der Katholischen Universität Leuven in Belgien. Neben physikalischer Akustik stellen die Innenakustik, Bauakustik und Umweltakustik einen wichtigen Teil der Forschungstätigkeit des ATF dar. Die Erfahrungen im Bereich der architektonischen Akustik werden durch Artikel über Vorlesungssäle, Sporthallen, die Planung von Konzertsälen und Open-Space-Büros, die Planung einer universellen Schallökologie (Soundscaping), Prognosen des akustischen Komforts und eine bedeutende Anzahl von Arbeiten im Zusammenhang mit akustischer Beratung bestätigt. Die aktuellen Forschungen im Labor sind zudem auch auf Psychoakustik und Tonperzeption ausgerichtet und knüpfen an die breit verstandene Erkenntnis und multisensorische Perzeption sowie den Einfluss des Schalls auf Erkenntnis und Gesundheit an.

Das Labor verfügt ebenfalls über eine lange Tradition bei der Nutzung optischer Techniken zur Erzeugung (Fotoakustik) und Detektion (Laser-Scanning-Vibrometrie sowie Photorefraktions- und interferrometrische Vibrometrie) akustischer Wellen zum Zwecke der Untersuchung von Materialien mit Stärken zwischen einem Nanometer und einem Millimeter, wie etwa Diamantbeschichtungen auf Silizium, Fasern in porösen Materialien und kohlefaserverstärkten Verbundstoffplatten. Die Laser-Vibrometrie wird ebenfalls in Forschungsarbeiten als zerstörungsfreies Verfahren der Visualisierung und Analyse der Schwingungen von Konstruktionen eingesetzt (lineare und nichtlineare Visualisierung der Wechselwirkungen zwischen akustischen Wellen und Materialmängeln sowie Untersuchungen im Bereich der Bauakustik).

Außer der langjährigen Erfahrung im Lehren der physikalischen Akustik, der Innenakustik und der Bauakustik sind die Mitarbeiter des Labors zudem Mitglieder verschiedener didaktischer Arbeitsgruppen, die fortgeschrittene Kurse für Akustik leiten, sowie verschiedener Schulungseinrichtungen der EU.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website: https://fys.kuleuven.be/atf

Aufgaben des Akustiklabors im Projekt:
  • akustische Konsultationen des Projekts während der Phase der Erstellung von Richtlinien, z.B. Unterstützung bei der Vorbereitung der Konzeption des Multibooks in Anlehnung an die eigene Erfahrung unter Berücksichtigung der realisierten akustischen Projekte,,
  • Vorbereitung wissenschaftlicher Materialien und Inhalte zum Kapitel über die Grundlagen der Akustik,
  • Prüfung der inhaltlichen Korrektheit aller Materialien während der Etappe der Realisierung der einzelnen Kapitel.

Monika Rychtáriková

erlangte im Jahre 2004 den Doktortitel an der Slowakischen Technologischen Universität (STU) in Bratislava für ihre Arbeit mit dem Titel „Akustische Prognose von Sälen für Musikaufführungen“. Nach einem einjährigen Aufenthalt an der Technologischen Universität Delft in den Niederlanden schloss sie sich 2005 dem Team des Labors für Akustik und Thermophysik (ATF) an der Fakultät Physik und Astronomie der Katholischen Universität Leuven an, wo sie seitdem wissenschaftlich und forschend in verschiedenen Bereichen der breit verstandenen Bauwerksphysik, Innenakustik, Umweltakustik und insbesondere virtuellen Akustik tätig ist. Im Jahre 2010 verteidigte sie ihre Habilitation („Simulationen der Innenakustik im interdisziplinären Zusammenhang“) und wurde zur außerordentlichen Professorin an der STU in Bratislava ernannt. Im Jahre 2012 arbeitete sie am Institut für Technische Akustik RWTH in Aachen. Bisher war sie Betreuerin von 16 Magister- und 10 Doktorarbeiten. Sie ist Mitglied des Redaktionsrates zweier internationaler und mehrerer nationaler (Slowakei, Belgien, Niederlande) Zeitschriften sowie Mitglied der europäischen (EAA) und internationalen (ICA) Akustikvereinigung. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Vorstands der niederländischen Vereinigung der Akustiker (NAG). Seit 2011 ist sie Vorsitzende des Europäischen Technischen Komitees für Innen- und Bauakustik (TC-RBA). Sie war an der Erstellung von 3 Monographien beteiligt, ist Autorin von 2 Buchkapiteln, 2 Lehrbüchern, 7 in internationalen Zeitschriften rezensierten Referaten, 22 anderer wissenschaftlicher Arbeiten und über 100 Artikeln. Sie hielt mehr als 60 Vorträge auf Konferenzen, darunter auf zwei Plenartagungen (sowie auf 30 als Gast). Monika Rychtáriková nahm an über 40 Beratungsprojekten über Innenakustik, 4 Untersuchungen des Windkomforts und 7 architektonischen Projekten teil.

Christ Glorieux

Christ Glorieux, geboren am 12. Juli 1965 in Kuurne, Belgien, studierte an der Katholischen Universität in Leuven (KU Leuven) in Belgien. Sein Studium schloss er im Jahre 1987 mit der Diplomarbeit „Untersuchung der Struktur amorphen Siliziums unter Nutzung der Elektronenspinresonanz und von Messungen der elektrischen Leitfähigkeit“ ab. 1994 erlangte er den Titel eines Doktors am Labor für Akustik und Thermophysik (ATF) an der Fakultät Physik und Astronomie der Katholischen Universität Leuven für die Arbeit mit dem Titel „Tiefenprofilierung uneinheitlicher Materialien und Studium des kritischen Verhaltens von Gadolinium unter Nutzung der Photoakustik und verwandter Techniken“. Nach einjähriger Arbeit in einer Industriefirma als Ingenieur in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung setzte er seine Forschungen über die thermoelastischen Eigenschaften weicher, mit Hilfe fotoakustischer und fotothermischer Techniken kondensierter Materie am ATF fort und arbeitete darüber hinaus in den Jahren 1999 – 2000 an der Fakultät Chemie des Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA. Aktuell ist er außerordentlicher Professor an der KU Leuven. Er ist aktiv im Bereich der Forschung und des Lehrens der Physik von Tönen und Wellen, der allgemeinen Physik und der experimentellen Physik für Studenten und Absolventen tätig, In der Regel leitete er eine Forschungsgruppe aus 5 – 10 jungen Forschern, die die Nutzung von photothermischen Erscheinungen, Ultraschall und Lasern für Erkenntnisse im Bereich der thermophysikalischen Eigenschaften komplexer weicher und heterogener Materie, zur Entwicklung von Messtechniken für die Untersuchung und Tiefenprofilierung dünner Schichtstrukturen und für zerstörungsfreie Prüfverfahren untersuchen (https://perswww.kuleuven.be/~u0005780/index.html). Zudem leitet er eine Arbeitsgruppe für Konsultationen in den Bereichen physikalische Akustik, Innenakustik, Bauakustik und Umweltakustik. Im Jahre 2009 organisierte er die 15. Internationale Konferenz für Photoakustik und Photothermische Erscheinungen (ICPPP15). Bis Oktober 2014 war er Autor von 145 in internationalen Zeitschriften veröffentlichten und rezensierten Artikeln (Index h = 24).